Restaurationsfachfrau-/mann EFZ: Die Gäste glücklich machen

Ob Restaurant, Hotel oder Personalrestaurant: Restaurationsfachleute EFZ sind die Aushängeschilder eines Betriebs. Sie begrüssen den Gast, bewirten ihn – und verabschieden ihn nach einem gelungenen Aufenthalt. Von ihnen hängt viel ab, ob ein Gast wieder einmal zu Besuch kommt oder nicht!

Die Arbeit einer Restaurationsfachfrau / eines Restaurationsfachmanns beginnt lange, bevor die Gäste eintreffen. Tische werden zum Anlass passend dekoriert, Gläser, Porzellan und Besteck stilvoll aufgestellt und Servietten kunstvoll drapiert – all dies liegt in ihren Händen.

Eintreffende Gäste werden von den Restaurationsfachleuten begrüsst und zum Tisch  begleitet. Die Beratung erfolgt ebenso unaufdringlich wie freundlich. Die Restaurationsfachfrau / der Restaurationsfachmann setzt alles daran, dass sich der Gast wohl fühlt. Gute Restaurationsfachleute erkennen sofort, ob der Gast die Kommunikation sucht oder lieber ungestört sein möchte! 

Der passende Wein zum gewählten Gericht wird empfohlen und das Schneiden oder Filetieren von zartem Fleisch oder frischen Fisch geht Restaurationsfachleuten vor den Augen ihrer Gäste leicht von der Hand. Sie kennen das Angebot des Betriebs und wissen, woher die Produkte stammen. Ein Tiramisù zum Abschluss? Sie empfehlen es gerne. Und nach einem gelungenen Besuch wird der Rechnungsbetrag einkassiert und der Gast verabschiedet. 

Restaurationsfachleute wirken auch im Hintergrund. Sie bereiten einfache Gerichte selbst zu und pflegen und reinigen Geräte. Zudem kontrollieren sie die Aufbewahrung der Lebensmittel im Lager und reagieren sofort, wenn etwas auszugehen droht.

Nicht jeder Gast ist einfach – und so ist auch ihre Arbeit nicht. Geduld, gute Umgangsformen, Kommunikationstalent und eine positive Einstellung bilden aber die beste Voraussetzung, um jeden Gast glücklicher zu machen, als er gekommen ist. Und klar: Wenn ein Gast ins Haus kommt, dann hat er frei. Für sie aber ist es Arbeitszeit; unregelmässige Arbeitszeiten, auch am Wochenende, sind Teil ihres Berufs.